Kundenfeedback zu verschiedenen Sitzungen

Entspanntes Fliegen

Guten Tag Herr Rausch,
hier kommt also, wie versprochen die Rückmeldung vom Flug. Leider hat es erst an diesem Wochenende geklappt mit dem Fliegen- wir waren in Berlin von Samstag auf Sonntag und die Flüge waren prima, komplett angstfrei. Ich hatte letzten Sonntag gebucht und von da an regelmäßig die CD gehört, was mir auch sehr geholfen hat, wobei die Anspannung im Verlauf der Woche immer stärker wurde und ich in der letzten nacht vor dem Flug so gut wie gar nicht geschlafen habe. Jetzt wäre meine Frage, ob Sie mir diesbezüglich auch helfen könnten? Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Grüße S. R.

Hallo Hr. Rausch,
viele Grüsse aus Los Angeles. Um ehrlich zu sein, ich hätte nie gedacht, dass der Besuch bei Ihnen auch nur ein bisschen Hife bringen würde. Der Hinflug liegt nun fast 3 Wochen hinter mir und war eine Kinderspiel. Morgen gehts zurück nach Kölle. Daher auf diesem Wege nochmals ein Dankeschön.
Grüsse aus Kalifornien! W. H.

Lieber Frank!
Gerne wollte ich dir eine kurze Rückmeldung zu meiner Flugangst machen. In der Zwischenzeit bin ich schon 4x geflogen und habe auch einen sehr chaotischen Flug ohne Panik überstanden. Angst und Unwohlsein waren zwar phasenweise da, aber deutlich besser als vor meiner Behandlung. Die Hypnose selbst war eine spannende Erfahrung und offensichtlich auch erfolgreich. Ich habe das Gefühl, dass es neben meiner Flugangst auch meine anderen “Aengstlichkeiten” verringert hat. Vielen Dank dafür. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und werde dich gerne weiterempfehlen oder selber wieder von einer Behandlung profitieren.
Mit freundlichem Gruss G. S.

Phobiensitzung

Sehr geehrter Herr Rausch,
es hat funktioniert! Ich war ja schon recht skeptisch, aber nun bin ich ganz begeistert. In der vergangenen Woche bin ich seit langem entspannt mit meinem Mann und dem Hund spazieren gegangen. Das war schon mal toll und heute bin ich das erste mal ( mit anfänglichem Herzklopfen) alleine mit dem Hund eine Runde (etwa 45 min.) unterwegs gewesen. Super. Also insgesamt ein echter Befreiungsschlag. Für das “NichtRaucher-Projekt” muss ich noch ein bißchen Anlauf nehmen. Aber auch das wird.
Vielen Dank und ganz herzliche Grüße E. O. – 02.2012

Sehr geehrter Herr Rausch,
ich möchte mich noch einmal bei Ihnen bedanken. Gestern auf der Heimfahrt war alles wunderbar. Meine frau musste nicht einmal aufs WC und wir standen auch noch eine halbe Stunde im Stau. Und das ohne Probleme. Da wollen wir mal hoffen, dass alles so bleibt.
Mit freundlichen Grüßen F. H. – 09.2012

Sehr geehrter Herr Rausch
Es ist jetzt schon mehr als drei Monate her das Sie mich von meiner Spinnenangst befreit haben. Und ich möchte mich dafür noch mal herzlich bedanken! Ich fühle mich gut und eine Spinne an der Wand macht mir im Moment nichts aus. Ob ich aber nach einer Spinne schlagen würde, hängt noch von der Größe ab. Gerade heute war ich im Keller und durch Zufall sah ich zur Türe, dort saß eine größere Spinne (zwei Euro groß) oben in der Ecke. Ich bekam einen leichten inneren Stich, so als wenn man sich erschreckt. Mein Gedanke war:“ ne das muss ich jetzt nicht haben, bleib sitzen ist mir zu ekelig.“ Ein andermal war ich mit einer Freundin in der Stadt. Ich fühlte mich stark genug um in einen Buchladen zu gehen und nach Bildern von Spinnen zu suchen. Ich fand ein Buch über Spinnen und anderen Tieren dieser Art. Ich bat meine Freundin nach einem großen Bild zu suchen und sie musste schwarz sein. Sie blätterte durch das Buch und meinte:“ Hier sind nur kleine Bilder und die sind nicht schwarz.“ Ich stand ca. 3 Meter von ihr entfernt und meinte:“ Ist auch egal nehmen wir die, halt mir das Buch hin.“ Sie drehte das Buch zu mir und ich ging langsam auf sie zu und schaute die ganze Zeit auf die Fotos. „Leg das Buch bitte auf den Tisch“ rief ich. Sie legte es hin und als ich vor dem Tisch stand, dass Buch mit den kleinen braunen Spinnen vor mir, nahm ich das Buch machte es zu und meinte zu ihr:“ Wir können gehen. “ Sie konnte es gar nicht glauben, normaler weise wäre ich schreiend weg gerannt. Ich fühlte mich sehr gut und wollte es nun wissen… Wir gingen dann in einen Euroshop. Ich wusste das zur besagten Zeit wegen Halloween wieder gewisse Dekorationsartikel da sein mussten. Ich machte mich mit meiner Freundin auf die Suche, fand aber nichts.“ Habt ihr Plastikspinnen?“ fragte ich die Verkäuferin die auch meine Schwägerin ist. Sie schaute mich mit großen Augen an und sagte:“ Bist du sicher das DU das suchst?“ “ Ja, ich hab keine Angst mehr muss nur noch eine große schwarze Tarantel sehen.“ Ich könnte auch im Internet nach Bildern suchen, aber so kurz vor den Bildschirm das traue ich mir noch nicht zu. Ich muss, wie im Buchladen, erst von weitem sehen und dann darauf zugehen. Einen Teil einen Tarantel habe ich schon gesehen… mein Mann klickte neulich durch das Fernsehprogramm. Im Menü des Fernsehers wird ein kleineres Bild des gewählten Programms eingeblendet, so kommt man schneller durch die Übersicht. Und genau auf N24 war eine Reportage über Spinnen. Er klickte schnell weiter, in der Hoffnung das ich es nicht gesehen habe…. er kannte ja bisher meine Reaktion. Ich sagte zu ihm, er sollte bitte zurück schalten, aber das Bild erstmal klein lassen. Er schaltete zurück man sah aber nur den Kopf, ich fühlte mich gut keine Spur von Angst. Diesmal nach all den Jahren wollte mein Mann nicht weiter sehen!! Mir hat es nichts ausgemacht.
Mit freundlichen Grüßen B. M. aus E.

Stressreduzierung

Sehr geehrter Herr Rausch,
Leider hatte ich in den letzten Wochen sehr viel Stress, darum melde ich mich jetzt erst schriftlich bei Ihnen. Hatte bei ihrer Frau aber schon telefonisch durchgegeben, das es mir sehr, sehr gut geht. Bin schon mehrfach Aufzug gefahren und bei den Unterführungen habe ich auch keine Probleme mehr. Beim ersten Durchfahren hatte ich aber anschließend Bauchschmerzen gingen aber nach eine halben Stunde wieder weg. Durch den Godesberger Tunnel bin ich aber noch nicht gefahren werde das am Wochenende in angriff nehmen.
Ich bedanke mich nochmals recht herzlich bei Ihnen viele Grüße D. F. – 10.2011
Nachtrag
Guten Abend Herr Rausch,
bin am Freitag mit meinem Mann zum ersten Mal durch den Godesbergertunnel gefahren, ich hatte keine Probleme nur nachher wieder diese Bauchschmerzen. Heute 25.10.2011 bin ich alleine durch den Tunnel gefahren ohne Probleme bis auf die Bauchschmerzen wieder, die dann 1-2 Stunden anhalten, aber das wird auch noch besser. Sie haben mir sehr geholfen , bedanke mich nochmal ganz herzlich wünsche Ihnen einen schönen Abend.
LG D. F. – 10.2011

Hallo Frank,
nochmals vielen Dank für die Anti-Stress Sitzung von vorhin, das hat mir gut getan – vielleicht sehen wir uns nochmal zu einem anderen Termin 🙂
Schöne Grüsse, E. J.

Wie hilfreich finden Sie den Inhalt?
4.8/528 ratings